Wilde Deponien in Ritterhude

Wilde Deponie unter Hammeparkplatz, vorbildlich eingedämmt und geschützt

Seit der Industrialisierung wurde Abfall und Müll, auch hochgiftiger, oft wilf abgelegt. Selbst nach dem 2. Weltkrieg wurde das so gehandhabt und zwar mit Billigung der Behörden, die immer weggesehen haben. Da diese wilden Ablagerungen eine erhebliche Gefährdung der Bevölkerung darstellen können möchte die Fraktion von der Verwaltung wissen, ob diese Ablageorte dort bekannt sind und was damit gemacht wird. Es kann dabei gut sein, dass der Verwaltung gar keine Orte bekannt sind, denn natürlich wurden diese nicht penibel festgehalten. Aber warten wir ab, was die Anfrage ergibt.

Anfrage zu Wilden Deponien gerichtet an Bürgermeister Jürgen Kuck

Die Fraktion von BÜNDNIS90 / DIE GRÜNEN wurde von Bürgern auf Altlasten, genauer wilde Deponien, angesprochen und es wurde mitgeteilt, dass es an vielen Stellen solche wilden Deponien gäbe. Uns ist bekannt, dass sich eine solche Altlast unter dem Parkplatz des Hammeforums befindet, diese gesichert ist und regelmäßig kontrolliert wird. Die Bürger*innen sorgen sich um die allgemeinen Umweltbelastung, die durch diese „Wilden Deponien“ entstehen könnten. Es liegt uns daran die Aussage zu überprüfen. Wir bitten daher um die im Anschluss spezifizierte Auskunft.

Bitte lassen Sie uns eine Aufstellung über die bekannten „Wilden Deponien“ in Ritterhude zukommen, in der die folgenden Informationen enthalten sind, soweit bekannt

  1. die Lage bzw genaue Ortsbezeichnung
  2. die Art des Deponieguts, wie z.B. Chemikalien, Bauabfall, Hausmüll etc
  3. welche Gefährdung von diesen Orten ausgeht
  4. welche Sicherungsmaßnahmen wurden für diese „Wilden Deponien jeweils getroffen wurden

Artikel kommentieren