Anfrage zum Niedersächsischen Weg

Ackerrandstreifen, wahrscheinlich unabsichtlich angelegt

Der niedersächsische Weg sollte die Antwort auf das Artensterben in Niedersachsen sein. Die Gemeinden und Landkreise sind aufgefordert diesen Weg mitzu gehen und zu gestalten, das bedeutet umzusetzen. Ob und wie das geschieht, möchten wir jetzt von der Verwaltung wissen. Daher haben wir die folgende Anfrage gestellt. Die Antwort werden wir hier ebenfalls veröffentlichen.

Anfrage zum „Niedersächsischen Weg“

Vor gut zwei Jahren wurde dieser Vertrag zwischen Landesregierung, Landvolk, Landwirtschaftskammer sowie Natur- und Umweltverbänden geschlossen, in dem sich alle Beteiligten zu großen Anstrengungen bei Natur- und Artenschutz, bei Biodiversität und beim Umgang mit der Ressource Landschaft verpflichten.

Wir als Fraktion von Bündnis 90/Die Grünen im Gemeinderat Ritterhude möchten gerne hierzu wissen:

  • Welche Maßnahmen aus dem Niedersächsischen Weg werden konkret in Ritterhude umgesetzt?
  • Welche Zielerreichungskriterien sind für die in Ritterhude umzusetzenden Maßnahmen definiert worden?
  • Wie ist der Zeitplan für die Umsetzung weiterer Maßnahmen?

Für eine schriftliche Auskunft oder alternativ einen mündlichen Bericht im Rat bzw. im entsprechenden Fachausschuss bedanken wir uns im Voraus.

Artikel kommentieren