Ambitioniertes Klimakonzept vorgestellt

Ritterhude will bis 2035 klimaneutral werden. Das hat der Ritterhuder Gemeinderat auf Antrag von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN im Juli entschieden (siehe auch https://gruene-ritterhude.de/2022/07/15/klimaschutz-steht-jetzt-ueber-allem/). Und genauso steht es jetzt auch im Leitbild des Klimakonzeptes Ritterhude, welches am 27.9.2022 ab 18 Uhr der interessierten Öffentlichkeit im Rathaus vorgestellt wurde.

Das Klimaschutzkonzept kann unter https://klimawenderitterhude.files.wordpress.com/2022/09/klimaschutzkonzept-ritterhude.pdf heruntergeladen werden.

Klimaschutz geht nur gemeinsam

Ungefähr 50 Bürger:innen, Ratsmitglieder und Verwaltungsmitarbeiter:innen waren erschienen, um den Ausführungen von Klimaschutzmanager Hannes Többen zu lauschen.

Los ging es mit Ausführungen zu den Kipppunkten des Klimasystems. Herr Többen wies darauf hin, dass bereits das Überschreiten des 1,5 Grad Ziels mehrere Kipppunkte auslösen könne1). Durch Überschreiten der Kipppunkte können abrupte, dominoartige und unumkehrbare Änderungen im Klimasystem in Gang gesetzt werden.

Darauf kam er auf die Kosten von Klimaschutz zu sprechen. Er machte deutlich, dass die Kosten von Klimaschäden um ein Vielfaches höher, als die Kosten für Klimaschutz seien2). Außerdem betonte Herr Többen, dass das Klimaneutralitätsziel bis 2035 zwar ambitioniert, aber absolut im Rahmen des Machbaren sei. Wichtig sei, dass dabei alle Ritterhuderinnen und Ritterhuder mitmachen würden.

In den folgenden Ausführungen und Diskussionen ging es unter anderem um für Ritterhude wichtige Themen wie dezentrale Energieerzeugung, Sanierung von Bestandsgebäuden, ÖPNV, Fahrradförderung, Elektromobilität und die Kompensation von nicht vermeidbaren Emissionen (z. B. Verwendung von fossilen Energieträgern bei der sogenannten“Dunkel-Flaute“).

Am Ende des Vortrags wurde darauf hingewiesen, dass es für den Ritterhuder Rat nun einen Klimavorbehalt gibt. Das heißt alle Ratsentscheidung müssen zukünftig ihre Folgen auf das Klima berücksichtigen.

Die Veranstaltung endete mit einem Appell an alle Gäste, als Multiplikatoren und Vorbilder für den Klimaschutz zu wirken und so zu helfen, das Klimaziel 2035 gemeinsam zu erreichen.

Konzept umsetzen und Tempo aufnehmen

Für uns von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN ist das Ziel der Ritterhuder Klimaneutralität, welches auf unsere Initiative fraktionsübergreifend beschlossen wurde, ein großer Erfolg. Gleichwohl reicht zur Erreichung des 1,5 Grad Ziels die Klimaneutralität bis 2035 leider aller Wahrscheinlichkeit nach nicht aus4). Für uns in der Gemeinderatsfraktion von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN fängt deshalb die eigentliche Arbeit jetzt erst an. Zum einen werden wir darauf bestehen, dass die im Klimakonzept beschlossenen Maßnahmen schnell und entschlossen angegangen und umgesetzt werden. Zum anderen werden wir darauf drängen, beim Klimaschutz noch mehr Tempo zu machen, um unseren Kindern und Enkelkindern eine lebenswerte Welt zu hinterlassen.

Quellennachweise

1) https://www.spiegel.de/wissenschaft/klimawandel-selbst-bei-nur-1-5-grad-erwaermung-koennten-mehrere-kipppunkte-ueberschritten-werden-a-99a00054-de02-4152-8487-2824b9991386

2) https://www.bpb.de/themen/klimawandel/dossier-klimawandel/38487/kosten-des-klimawandels/

3) https://www.deutschlandfunk.de/dunkelflaute-erneuerbare-energien-kohleausstieg-100.html

4) https://www.deutschlandfunk.de/ein-komma-fuenf-grad-ziel-klimawandel-wmo-100.html

Artikel kommentieren